Blog Beiträge

Callisto geht, Ceres kommt

Callisto geht, Ceres kommt

News & Trends

Es gibt Dinge, die finden ewig ihre Fortsetzung. Kino-Gänger kennen und lieben es; Echte James Bond Fans können jeden einzelnen der 24 Teile herunter beten. Auch Star Treck Fans kriegen alle 10 Filme nicht an einem Abend mehr geschaut: Das Zauberwort heisst „Sequels“ – zu deutsch Fortsetzungen!

Aber nicht nur für John Rambo, alias Sylvester Stalone, ist nach vier Filmen Schluss. Von Callisto wird es nach vier Versionen kein Remake geben. Ceres ist ein komplett neues Format – und eben keine Fortsetzung. Wie alles im Leben sind damit viele Vorteile, aber auch ein paar Umstände verbunden.

So kann man eben nicht mehr über eine Update-Routine auf die neue Version migrieren. Auch ist die Programmlogik in Teilen anders, so dass es Callisto-Funktionen gibt, die noch nicht, oder etwas anders unter Ceres arbeiten. Teilweise nicht ganz leicht nachvollziehbar, da z.B. die Newsletterfunktion noch nicht integriert wurde. Ein Punkt, der in der Praxis vielleicht auch kein echtes Gewicht hat, weil es für „Newsletter to go“ und „Mail in One“ Integrations-Plugins gibt. Außerdem schreibt COMMERCE4 gerade das Plugin, damit auch in Ceres Newsletter-Adressen gesammelt werden können.

Sicherlich ist die Arbeitsweise mit dem neuen Shopfrontend eine andere. Bilder im Slider tauschen oder Elemente als iFrame einbinden war in Callisto für den Shopbetreiber irgendwann eine Frage der Übung. Nach Callisto 1, 2, 3, 3.5 und 4 hatten die alten Hasen immerhin einige Jahre Zeit, sich mit dem System auf Du zu bringen. 2015 machte plentymarkets mit Callisto 2 light einen großen Sprung nach vorn. Responsive Design bis in den Checkout, dass nun auch alle Zahlarten auf mobilen Geräten unterstützt wurden. Eine neue JavaScript Bibliothek für eigene Funktionen und einfacheren Austausch über die ReST-API und ein ScriptLoader und Jason für einfacheres Laden von Bibliotheken waren die Highlights. In jeder neuen Version gab es wieder ein bißchen mehr, aber irgendwann ist Zeit für etwas Neues. Manchmal muss es ein tiefer Cut sein.

Idealer Weise bleibt, was vorher vom Konzept bereits super war. Dazu zählt die direkte Anbindung an das ERP und die kundenfreundliche Ausrichtung von plentymarkets, dass auch der komplett neu entwickelte Shop weiterhin kostenlos installiert werden kann.

Leise Revolution – was Ceres anders macht

Gänzlich neu ist die Technologie und Idee der Erweiterbarkeit. Sämtliche Funktionserweiterungen lassen sich mit wenigen Klicks via Plugin installieren. Das kennt mancher von Shopware, magento und Oxid. Mit rund 5 Tausend Shops ist die plentymarkets-Gemeinde ein recht großes Ökosystem. Bereits jetzt steht im Plenty Marketstore eine dreistellige Zahl an Integrations-Plugins, Widgets und Themes zum Download bereit. Als besonderer Anreiz für Umsteiger sind die meisten Plugins derzeit kostenlos beziehbar. Wer parallel einen Shopware-Shop betreibt, kennt die Preise im Shopware Community Store. Hier reicht die Spanne von kostenlos bis einige tausend Euro.

Warum sollte man von Callisto auf Ceres umsteigen?

  • Seit Februar 2018 wird für Neuinstallationen nur noch Ceres ausgeliefert
  • August 2018 wird der Hersteller-Support seitens plentymarkets für Callisto eingestellt
  • Support für Callisto ab Herbst damit allein in Verantwortung der Agenturen
  • Zum Weihnachtsgeschäft 2018 kein Hersteller-Support

Wann sollte man von Callisto auf Ceres umsteigen?

Am besten JETZT,

  • wenn es nach Prüfung der erforderlichen Funktionalitäten keine Lücke gibt
  • wenn der Shop in Sachen Optik, Performance und Möglichkeiten einen Sprung nach vorn machen soll
  • wenn man in den nächsten Jahren von der Dynamik der Ceres-Community über neue Plugins und Themes direkt profitieren will
  • weil man viel Geld sparen kann, da viele Plugins in der Startphase kostenlos sind
  • weil wir als Agentur hoch motiviert sind, geile Shops zu bauen
  • weil wir uns die Zeit nehmen werden, die ein guter Shop braucht, damit er perfekt läuft, wenn es darauf ankommt.

Gibt es schon Ceres-Shops, die live sind?

Einige! COMMERCE4 setzt konsequent auf Ceres. Es gibt Stand heute über eine zweistellige Zahl von Plugins und Widgets diverse Themes und natürlich komplette Shops. Eine keine Auswahl zeigen wir hier.

Plentymarkets Shop-Referenzen vanharte.de baumondi.de koi-spirit.de

Wie geht es weiter?

In wenigen Tagen geht für den Bertelsmann Avarto das die von uns geschriebene Paymentschnittstelle AfterPay online. Ein weiteres spannendes Modul wird die Lösung von Sendcloud sein. In den Niederlanden ist der Anbieter nicht ohne Grund die Nummer Eins.

Dank achtköpfigem Entwickler-Team entstehen parallel neue, schöne Ceres-Shops. Sehr gern dürfen es noch mehr werden, da in fast jedem Projekt neue Funktionen geschrieben werden, von denen jeder unserer Kunden am Ende profitiert. Genau das ist Ceres. Genau deshalb wird es der neue Serienstar

Über den Autor

COMMERCE4 bietet Unterstützung über die gesamte Wertschöpfungskette: Wir unterstützen unsere Mandanten in der klaren und transparenten strategischen Zieldefinition, finden die besten Partnersysteme für eine wirtschaftliche und effiziente Systemumgebung und geben in Design und Layout den Marketingmaßnahmen Gesicht und Form. Rund wird es, wen es als funktionierendes Ganzes online termingerecht umgesetzt wird. Ein Grund mehr, warum wir die Zusammenarbeit mit unseren Mandanten als nachhaltigen Prozess verstehen: Nach dem GoLive betreuen wir in Beratung, Marketing und Technik durch Support und strategische Begleitung und justieren erforderlichen Falls nach.

1 Kommentar

kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.