Blog Beiträge

Update oder neu machen? – die TYPO3 Support-Zyklen

Update oder neu machen? – die TYPO3 Support-Zyklen

News & Trends

Sie sind zufällig Fahrer eines Golf VI? Dann sind Sie eine(r) von fast 3 Millionen, die zwischen 2008 und 2016 ein solches Auto gekauft haben.  Im Internet zählen Jahre bekanntlich wie Hundejahre und so dauerte die Ära von TYPO3 v6 auch nur von 2013 bis 2017. Auch anders als im Autovergleich rückten die Nachfolger TYPO3 v7 bereits ein Jahr später auf den Markt und TYPO3 v8 in 2015.

Inzwischen ist VW beim Golf VIII und TYPO3 bei v10.

Ihr Golf muss alle 2 Jahre zum TÜV und manchmal vielleicht auch einmal in die Werkstatt. Normaler Verschleiß von Reifen, Bremsen oder Auspuff gehören dazu. Im Bereich der CM Systeme ist es in Teilen etwas anders. Eine Zeit lang gibt es von den Herstellern Service in Form von Updates. Wie bei vielen anderen Systemen spricht TYPO3 vom Long Term Support – kurz LTS. Irgendwann ist aber auch der zu ende und dann wächst die Gefahr exorbitant an. Sicherheitslücken wie auch Inkompatibilitäten und veraltete Software-Standards machen alte Installationen zu tickenden Bomben.

Alles hat ein Ende – auch Ihre Webseite

Die Übersicht der Kopfgrafik zeigt ganz schön, wie die Lebenszyklen der Versionen sind. Wer vor „erst“ sechs oder sieben Jahren seine Seite mit TYPO3 erstellen lassen hat, konnte mit Updates bis immerhin 2017 relativ ruhig schlafen. Immer dann, wenn die sogenannten Minor-Updates nachgezogen wurden und so der Service-Level erhalten blieb.

Manchmal gelingt es, mit einem Update aus einer „alten“ Webseite in Teilen eine aktuelle zu machen. Also gedanklich aus einem Golf VI gefühlt einen Golf VII. In aller Regel ist es aber ein Kompromiss oder man bringt die alten Inhalte in eine neue Installation ein.

Aber auch das hat seine Grenzen. Aus einer ganz alten TYPO3-Installation lässt sich irgendwann nicht mehr updaten.

Für uns als Agentur häufen sich bei alten Systemen die Probleme und es steigen auch die Kosten für den Unterhalt. Die zweite Grafik zum Thema PHP-Kompatibilität zeigt., dass TYPO3 v6 noch PHP 5.3 nutzt. Heute bietet fast kein Internetprovider Versionen abwärts von  PHP5.6. Die alten Versionen sind nicht nur extrem langsam, sondern auch fehlerbehaftet. Die Gründe liegen folglich auf der Hand, weil zu allem Unheil ganz besonders die Performance leidet. Hier reden wir PHP 7 – erschien übrigens bereits 2016 – von Minimum 40% Leistungssteigerung. Leistung klingt abstrakt, aber es ist immer gekoppelt an den Einsatz von Ressourcen. Heißt ganz konkret. Dass in der Praxis eine veraltete Seite 50% mehr Prozessorkerne serverseitig erfordert, um den gleichen Output einer aktuellen Seite zu bieten, die unter PHP 7 betrieben wird. Mehr Rechenleistung bedeutet nicht nur mehr teure Hardware sondern auch sicherlich mehr Stromverbrauch.  Zusammengefasst sind veraltete Systeme nicht nur ein Sicherheitsrisiko sondern auch unwirtschaftlicher. Fairerweise muss der Betreiber den Weg über Updates gehen und bis dahin die gestiegenen Unterhaltskosten kompensieren.

TYPO3, WordPress, oder was ist die beste Wahl?

Das Team von COMMERCE4 hat seit mehr als 16 Jahren Erfahrung mit TYPO3 und hat bereits 2014 parallel zu Contenido und selfedit, der Eigenentwicklung von w+, Seiten auf der damaligen 3.x aufgebaut. Heute gibt es eine dreistellige Zahl an Webauftritten unter TYPO3. Nicht immer ist TYPO3 die beste Wahl. Auf dem Markt gibt es neben Contao, Joomla oder Drupal immer öfter Lösungen auf wordpress-Basis. Ein Grund, warum COMMERCE4 genau so lange Auftritte mit wordpress realisiert, wo es die bessere Wahl ist. Dieser Blog ist gemacht mit wordpress. Die Seiten von w+ und COMMERCE4 mit TYPO3.

Auf 1&1 Ionis , chayns,  Jimdo, und Wixx gehen wir nicht tiefer ein. Zusammen gibt es sicherlich eine Million Auftritte, die sich naturgemäß extrem ähneln und gleichsam die selben Schwachstellen haben. Ein Grund mehr, warum unsere Kunden nur selten die technische Basis in Frage stellen.

Idealer Weise sprechen wir über Ihre Seite, sammeln die Erfahrungen und damit verbundenen Wünsche für die neuen Seiten und entwickeln ein Zielfoto, wie der neue Auftritt am besten aussehen sollte. Optisch, wie auch technisch. Das kann man dann auch ideal als Angebot bewerten und mit Beauftragung sauber projektieren. 

Klingt doch ganz vernünftig? Finden wir auch. Dann lassen Sie uns doch einmal einen unverbindlichen Termin machen und über alles sprechen.

Über den Autor

COMMERCE4 bietet Unterstützung über die gesamte Wertschöpfungskette: Wir unterstützen unsere Mandanten in der klaren und transparenten strategischen Zieldefinition, finden die besten Partnersysteme für eine wirtschaftliche und effiziente Systemumgebung und geben in Design und Layout den Marketingmaßnahmen Gesicht und Form. Rund wird es, wen es als funktionierendes Ganzes online termingerecht umgesetzt wird. Ein Grund mehr, warum wir die Zusammenarbeit mit unseren Mandanten als nachhaltigen Prozess verstehen: Nach dem GoLive betreuen wir in Beratung, Marketing und Technik durch Support und strategische Begleitung und justieren erforderlichen Falls nach.

kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.